• Foto: Yvonne Most

 BKJ    Weitere Aktivitäten im Fachbereich Kooperationen und Bildungslandschaften



Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.


bkj.de
MIXED UP Preis Ländlicher Raum 2018 >>
Hidden Places

Ein Kooperationsprojekt der DKB Stiftung mit Kathrin Karras und der Exin Oberschule in Zehdenick.

Gehen oder bleiben? Vor dieser Frage stehen Jugendliche und junge Erwachsene im Löwenberger Land in Brandenburg, wenn sie ihre Schul- und Ausbildungszeit beendet haben. Zehdenick liegt in einer Region, die deutlich vom demografischen Wandel geprägt ist. Die Arbeitsplätze sind rar, Anfahrtswege zu Kultur-, Sport- und Freizeitangeboten lang. Das Projekt „Hidden Places“ richtet den ästhetischen Blick auf die „Normalität“ der Gegebenheiten und sensibilisiert damit für die Facetten der ländlichen Idylle. Mit künstlerischen Fotografien setzen die Jugendlichen die Hotspots ihrer noch jungen Vergangenheit und Gegenwart in Szene. Dabei lernen sie Menschen in den regionalen Betrieben, in der Verwaltung und den Einrichtungen kennen.

Eine Woche lang lichten die Schüler*innen mit Leihkameras ihre Lieblingsplatze ab. Dabei nutzen sie die Fotografie als Mittel der Bestandsaufnahme mit Eindrücken aus ihrem direkten Umfeld und entwickeln eine Vision zur Gestaltung ländlicher Räume. Neben den theoretischen Grundlagen wie Bildaufbau, Bildgestaltung und dem Umgang mit Digitalkameras wird im Projekt auch eine Textwerkstatt durchgeführt, um den Bildern einen Kontext zu geben. Am Ende des Projekts sollen Fotoleuchtkästen in Anlehnung an die Arbeiten des amerikanischen Fotografie-Künstlers Jeff Wall entstehen. Diese werden in der Exin Oberschule in Zehdenick zu sehen sein.

Zusammenspiel von Kunst und Natur

Die DKB Stiftung ging zur Umsetzung eine Kooperation mit der Fotokünstlerin Kathrin Karras aus Grüneberg ein, die mit zehn Schüler*innen im Alter von 15 bis 17 Jahren die Attraktivität ihrer nächsten Umgebung verhandelt. Die Schüler*innen stellen dabei fest: „Die Welt von morgen ist veränderbar“, so die DKB Stiftung. „Das möchten wir mittels künstlerischer Methoden verständlich machen. Dazu verknüpfen wir künstlerische Methoden mit naturwissenschaftlichen Fachbereichen. Das weckt die Neugierde der Jugendlichen, stärkt vernetztes Denken, fördert ihre Handlungsbereitschaft.“

Das Projekt ist in das DKB-Wirkungsfeld „Kulturelle Bildung und Nachwuchsförderung“ mit den Schwerpunkten Landschaftsbildung, Gestaltung von Zukunftsvisionen und Jugendalltag auf dem Land eingebettet. Auswirkungen des demografischen Wandels sollen durch die künstlerische Auseinandersetzung erfahrbar gemacht werden. „Hidden Places“ bildet den Auftakt einer Reihe von Schülerprojekten, die die DKB Stiftung umsetzen möchte.

Zusammenarbeit gestalten

Die Schule möchte mit dem interdisziplinären Projekt „Hidden Places“ fächerübergreifendes Arbeiten etablieren. Das Projekt verbindet Kunst mit dem Fach „Wirtschaft, Arbeit und Technik“ (WAT). Aber auch die Nachwuchsförderung ist eine Zielsetzung, mit Blick auf den demografischen Wandel. Die DKB Stiftung ist für dieses Anliegen ein geeigneter Partner, da sie den ländlichen Raum für Jugendliche verständlich machen und mit ihren Aktionen dazu anregen möchte, diesen als gestaltbaren Raum wahrzunehmen.

Mehrere andere Kooperationspartner sind in das Projekt eingebunden. Die Stadtverwaltung der Stadt Zehdenick etwa finanziert nach Projektende den Katalogdruck und ermöglicht zwei Ausstellungen in der Stadt- und Kreisverwaltung. Im Integrationsbetrieb von Schloss & Gut Liebenberg gGmbH können die Schüler*innen die Handwerksarbeiten der Leuchtkästen vornehmen.

Die Jury:

Als „gelungenes Beispiel für eine künstlerische Auseinandersetzung mit dem Leben im ländlichen Raum“ bezeichnet die MIXED UP Jury das Projekt ‚Hidden Places‘ im Löwenberger Land: „Hier bieten die Projektverantwortlichen Jugendlichen in einer von Abwanderung bedrohten Region mittels Dokumentarfotografie die Möglichkeit, ein anderes Bild der Landschaften und Räume ihrer Heimat zu zeichnen und diese dabei neu zu entdecken und wahrzunehmen. Die Herausforderungen des demografischen Wandels werden lebensweltorientiert aufgegriffen und thematisiert. Durch Einbindung regionaler Ressourcen gelingt es den Kooperationspartnern zudem, das Projekt aus der Schule in die Region zu tragen.“

Weitere Informationen:

DKB Stiftung, Löwenberger Land
Kathrin Karras, freiberufliche Künstlerin, Löwenberger Land
Exin Oberschule, Zehdenick
Projekt-Homepage

Dokumentation:

Film zu „Hidden Places“

Fotos: DKB Stiftung


nach oben | zurück
Diversität anerkennen
Inklusion umsetzen
Zusammenhalt stärken
Seite drucken | PDF der Seite erstellen | Seite empfehlen deliciousWhatsapp | Kontakt | Sitemap | Impressum | Datenschutz