• Foto: Yvonne Most

 BKJ    Weitere Aktivitäten im Fachbereich Kooperationen und Bildungslandschaften



Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.


bkj.de
MIXED UP Preis Kita 2018 >>
Die Geräuschesammler und Das Goldene Knistern

Ein Kooperationsprojekt von geräusch [mu'si:k] in Berlin mit FIPP e. V. (Fortbildungsinstitut für die pädagogische Praxis) und der Kita Sonnenschein.

Raschelnde Papiertüten, schnalzende Gummibänder, schwirrende Lineale. Die Kinder der Berliner Kita Sonnenschein entdecken bei der „Suche nach dem Goldenen Knistern“ in ihrer Kita eine neue Welt: die Welt der Klänge und Geräusche. Die Kita Sonnenschein ist eine von 24 FIPP-Kitas in Berlin, die seit dem Jahr 2009 an dem Angebot von geräusch [mu'si:k] teilnehmen. FIPP, das Fortbildungsinstitut für die pädagogische Praxis, setzt einen Schwerpunkt auf Geräusch und Hören in der frühkindlichen Kulturellen Bildung. Das Arbeiten in der Klangwerkstatt unter Anleitung ausgewiesener Geräuschkünstler*innen ist dabei Teil des gelebten Konzepts des „Entdeckenden Lernens“.

Mit einem Aufnahmegerät ziehen die Vier- bis Fünfjährigen los und sammeln von der Umwelt gegebene Soundscapes sowie selbst erzeugte Klänge und Geräusche. In ihrer Klangforschermappe, dem Rumorium Sonorum, dokumentierten die Kinder mit Zeichnungen die geräuschgebenden Gegenstände, notierten den Fundort, ihre Bespielweise und den Entdeckernamen. Von komplizierten Gegenständen erstellen sie Umrisszeichnung oder Frottagen mit Butterbrotpapier und Wachsmalblöcken.
Dann heißt es imitieren: reiben, feilen, klopfen. Die Kinder beschreiben die entdeckten Geräuschqualitäten und stellen Unterschiede zwischen Originalton und Imitation heraus. In Kreisspielen mischen sie die Geräusche und erlernen die einfache Dirigiertechnik durch Fingerzeig auf die Musiker*innen. Durch aufmerksames Hören und rücksichtsvolles Abwechseln entstehen erste musikalische Strukturen, wobei besonders das aktive Dirigieren das abstrakte Vorstellungsvermögen schult und ein Gefühl für zeitliche Abläufe schafft. Ganz nebenbei erwerben die Kinder ein Vokabular, um ihre erzeugten KLänge zu beschreiben.

An selbst gestellten Aufgaben wachsen

Seit dem Jahr 2009 haben an 30 Projekten über 1.500 Kinder teilgenommen. Kooperationspartner der Kitas ist der Verein FIPP (Fortbildungsinstitut für die pädagogische Praxis) e. V. Der wichtigste gemeinsame konzeptionelle Schwerpunkt von FIPP-Kitas und geräusch [mu'si:k] ist das „Entdeckende Lernen“. Dank ihrer Neugier und ihres Forschungsdrangs entwickeln Kinder Lernstrategien, die sie zum Ziel führen. Dafür brauchen sie eine anregende Lern- und Forschungsatmosphäre um sich herum und Ansprechpartner, die sich auf ihre Denk- und Forschungswege einlassen. In diesem Sinne ist geräusch [mu'si:k] eine ideale Lernwerkstatt, in der die Kinder an selbst gestellten Aufgaben lernen.

Zusammenarbeit gestalten

Die Kinder tagesstätenn von FIPP e. V. sind Bildungseinrichtungen, die im Sinne des Berliner Bildungsprogramms agieren. Die Einrichtungen stehen allen Kindern offen – unabhängig von persönlichen, sozialen, wirtschaftlichen oder weltanschaulichen Voraussetzungen. FIPP setzt seinen Schwerpunkt „Geräusch und Hören“ in der frühkindlichen Kulturellen Bildung.

Bei dem Projekt „Die Geräuschsammler“ erarbeiten Klangkünstler*innen mit den Erzieher*innen gemeinsam den Ablauf, die Gruppeneinteilung und die Geräuschexpeditionen im Umfeld der Kita. Außerdem gibt es Netzwerktreffen und ganztägige Praxis-Workshops mit Klangexperimenten, Instrumentenbau und Einführungen in verschiedene Themen der Klangkunst und Musique Concrète. geräusch [mu'si:k] will den Klang als ästhetisches Ausdrucksmittel etablieren und die Freude am Geräusch und am aufmerksamen Hören fördern, um so zur ästhetischen Geschmacksbildung beizutragen.

Seit 2017 bauen geräusch [mu'si:k] und Fipp e. V. ein wachsendes musikpädagogisches Netzwerk auf, in dem auch Kinder der Kitas von Jugendwohnen, Humanistischem Verband und Fröbel Bildung und Erziehung gGmbH an Workshops teilnehmen.

Die Jury:

„Das Projekt ‚Geräuschesammler und Das Goldene Knistern‘ ist ein herausragendes Beispiel für den Bereich frühkindlicher Bildungskooperationen“, so die MIXED UP Jury. „Im Fokus dieses außergewöhnlichen musikpädagogischen Vermittlungsprojekts steht das ‚Entdeckende Lernen‘: In einem inspirierenden Erlebnisraum agieren die beteiligten Kinder ästhetisch forschend als schöpferisch Tätige und erfahren Selbstwirksamkeit. Langjährige Kooperationserfahrungen der verantwortlichen Künstler*innen sowie der geplante Aufbau eines musikpädagogischen Netzwerks, in das auch weitere Kindertageseinrichtungen eingebunden werden sollen, zeugen zudem von pädagogischer Qualität und Nachhaltigkeit.“

Weitere Informationen:

geräusch [mu'si:k], Berlin
Kita Sonnenschein
Projekt-Homepage

Dokumentation:

Mitschnitt des Konzerts der Kita Sonnenschein


nach oben | zurück
Diversität anerkennen
Inklusion umsetzen
Zusammenhalt stärken
Seite drucken | PDF der Seite erstellen | Seite empfehlen deliciousWhatsapp | Kontakt | Sitemap | Impressum | Datenschutz