MIXED UP Preis Elternbeteiligung 2016 >>
Präventives Mediensuchtprojekt k.NIF kreativ. Netz und Information

Ein Kooperationsprojekt der Erich Zeigner Grundschule und des Kinder- und Jugendtheaters Theater der jungen Welt Leipzig

Fernsehen, Radio, Smartphone – Medien sind allgegenwärtig und Bestandteil der Alltagswelt. In der Familie sorgt diese Omnipräsenz oftmals für reichlich Zündstoff. Lieblingsserie statt Spaziergang, Facebook statt Jugendroman, Wii statt Hausaufgaben – die Diskussionen zwischen Eltern und ihren Kindern um das Zuviel und Zuwenig sind unerschöpflich. Doch wo liegt das richtige Maß der Mediennutzung? Den reflektierten Umgang zu erlernen, ist Teil des präventiven Mediensuchtprojekts k.NIF. Zur Entwicklung eines selbstbestimmten wie kreativen Medienhandelns setzt k.NIF insbesondere auf die gemeinsame Medienkompetenzförderung der Eltern und ihrer Kinder. Mit den künstlerischen Mitteln des Theaters spiegeln sie ihr Medienverhalten in der Familie wider und gelangen dabei zu ganz neuen Erkenntnissen.

k.NIF betrachtet die Medienerziehung bzw. die Vermittlung von Medienkompetenz als eine partnerschaftliche Aufgabe aller daran Beteiligten. In drei mehrstündigen Workshops bietet das Projekt k.NIF derzeit 90 Müttern und Vätern, 90 Kindern und Jugendlichen sowie 120 Multiplikator*innen wie Lehrer*innen die Möglichkeit, zusammen mit Medienpädagog*innen und Suchtberater*innen in den Dialog zu treten. Am ersten Workshoptag werden die Eltern gemeinsam mit ihren Kindern für die Risiken und Gefahren der Mediennutzung und -abhängigkeit sensibilisiert. Hierfür arbeiten die Eltern mit einem Suchtexperten zusammen. Am darauffolgenden Tag erarbeiten sie unter künstlerischer Anleitung kleine Theaterszenen zu ihren alltäglichen Erfahrungen im Umgang mit Medien, die sie in einem weiteren Workshop, dem Familien-Event-Tag, abschließend präsentieren. Text, Rollen und Bühnenbild entwickeln die Teilnehmer*innen dabei selbst, kümmern sich um die Technik und die Regie. Mit diesen live erprobten kreativen Kniffs (daher auch die Ableitung k.NIF) bekommen sie gleichzeitig methodische, bedarfsgerechte Handlungsstrategien und Konzepte zur Mediennutzung an die Hand, die sie unmittelbar anwenden können. "Nach dem gemeinsamen Projekt haben wir neue Verhaltensmuster für die Benutzung des Smartphones ausgemacht. Das Smartphone geht nicht mehr mit ins Bett, wenn unsere Tochter schlafen geht, sondern bleibt in der Küche", resümiert etwa Familie Walther. "Wir haben zu Hause nun eine neue Abmachung für meine Computerspielzeiten getroffen", so der Schüler Yaku. "Für verbrachte Zeit an der frischen Luft bekomme ich Zeit zum Computerspielen gut geschrieben."

Die Fachjury begründet ihre Auswahl wie folgt: "Die gemeinsame Fortbildung und Qualifizierung von Eltern und Schüler*innen im Bereich der Mediennutzung zeigt beispielhaft, wie Elternbeteiligung an Schulen im Feld der Kulturellen Bildung aussehen kann. Dieses Beispiel sollte andere Kooperationen mit aktiver Elternbeteiligung motivieren, an ihrer Arbeit festzuhalten und sie weiter auszubauen, denn Kulturelle Bildung findet gerade in und mit Familien statt."

 

Weitere Informationen

k.NIF kreativ. Netz und Information

Kinder- und Jugendtheater, Theater der jungen Welt Leipzig

Erich Zeigner Grundschule, Leipzig  

Fotos: Mediensuchtprojekt k.NIF kreativ. Netz und Information