• Foto: Yvonne Most

 BKJ    Weitere Aktivitäten im Fachbereich Kooperationen und Bildungslandschaften



Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.


bkj.de
MIXED UP Preis Freiraum 2014>>
Gestaltungs-Räume – Welche Farbe hat die Zukunft?

Eine Kooperation des Ratsgymnasiums der Stadt Minden und der Kreishandwerkerschaft Wittekindsland

Das Ratsgymnasium der Stadt Minden hat in dieser Kooperation einen kreativen Ansatz gefunden, aus der Not eine Tugend zu machen. Nach Bekanntgabe der bevorstehenden Auslagerung der Oberstufe und der Klassen 7-9 aufgrund von Bauarbeiten im Zuge des Ausbaus zur Ganztagsschule, suchten die Verantwortlichen Kontakt zur Kreishandwerkerschaft Wittekindsland.

In Zusammenarbeit mit dem fachlichen Kooperationspartner wurde ein Rahmen geschaffen, in dem die Schüler*innen die Möglichkeit bekamen, ihre neuen Klassenräume im Übergangsgebäude nach ihren Vorstellungen zu gestalten. Aus allen 12 Klassen wurden Gestaltungsteams von je 8 Schüler*innen demokratisch bestimmt, die stellvertretend Entscheidungen zur Farbgestaltung des eigenen Klassenzimmers treffen sollten. Es folgten konzeptionelle Planungstreffen der Kleingruppen, in denen zur Farbpsychologie und Farbwirkung gearbeitet wurde. Künstlerisches Ziel war, die Farbe nicht nur dekorativ zu verwenden, sondern eine anregende Lernatmosphäre zu schaffen. Die Schüler*innen beschlossen, einer inspirierenden Farbigkeit zu folgen und ihre Schule entgegen der allgemeinen Tendenz zu Ocker- und Brauntönen in frische, freundliche und belebende Farben zu tauchen.

Für die praktische Umsetzung der Konzepte wurden die Schüler vom regulären Unterricht freigestellt und realisierten so nach einer einführenden Erprobung der unterschiedlichen Maltechniken ihre Pläne zur individuellen Umgestaltung der Lernräume. Die besondere Arbeitsstruktur entwickelte eine Eigendynamik: kaum ältere Malerlehrlinge unterstützten die Gymnasiasten bei ihrem Vorhaben, Oberstufenschüler kamen hinzu und halfen nach der Vollendung der eigenen Arbeit den Jüngeren.

Durch diese aktive Aneignung der Schule und ihrer Räume kann sie nicht nur als Lern- sondern auch als Lebensraum erfahren werden. Das Ankommen, Wohlfühlen und Eingewöhnen während der Übergangssituation wird erleichtert, eine kreative Lernatmosphäre geschaffen.

Die konsequente Einbindung der Schüler*innen in die Gestaltung ihres schulischen Lebensraums mit künstlerischen Mitteln in einer ungewöhnlichen Kooperation hat die Fachjury überzeugt und ermutigt, kreative Freiräume für Beteiligung auch dort zu suchen, wo sie zumeist nicht offensichtlich sind.

Weitere Informationen

Kreishandwerkerschaft Wittekindsland

Ratsgymnasiums der Stadt Minden


nach oben | zurück
Diversität anerkennen
Inklusion umsetzen
Zusammenhalt stärken
Seite drucken | PDF der Seite erstellen | Seite empfehlen deliciousWhatsapp | Kontakt | Sitemap | Impressum | Datenschutz