• Foto: Yvonne Most

 BKJ    Weitere Aktivitäten im Fachbereich Kooperationen und Bildungslandschaften



Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.


bkj.de
REGULÄRER PREIS 2007>>
Modellprojekt Ganztagsklasse

Ein Projekt der PA / Spielen in der Stadt e. V. in Kooperation mit der Hauptschule Perlacher Straße München

„Das Wichtigste ist ein kompetenter Kooperationspartner!“, lautete die Devise von Schulleiter Wolfgang Miller, der sich zum Ziel gesetzt hatte, ein rhythmisiertes Ganztagsangebot in seiner Schule umzusetzen.

Gesucht – gefunden: Gemeinsam mit der „Pädagogischen Aktion / Spielen in der Stadt“ und dem "Institut für Angewandte Kulturelle Bildung" entwickelte die Hauptschule binnen weniger Wochen ein kulturpädagogisches Konzept bestehend aus insgesamt sieben kulturellen Angeboten der Bereiche Tanz, Zirkus, Medien, Theater und Bildnerisches Gestalten. Durchgeführt von fünf qualifizierten Kunst- und KulturpädagogInnen, jeweils in Tandem-Konstellation mit einem/er LehrerIn, wurden die Angebote in rhythmisierter Form mit dem Schulfächerkanon verzahnt. Die sieben kulturpädagogischen Doppelstunden finden sowohl auf die fünf Wochentage als auch auf den Vormittag und Nachmittag verteilt statt.

Eine Bedingung war der Pädagogischen Aktion in der gemeinsamen Konzeptentwicklung besonders wichtig: Die SchülerInnen und Schüler erhielten die Möglichkeit, je nach Interessen und Neigungen frei zwischen den verschiedenen Kulturangeboten zu wählen. Denn im Zentrum der Arbeit stehen stets die Erfahrungs- und Lebenswirklichkeiten der Schülerinnen und Schüler. Zudem galt es, die kulturpädagogischen Angebote mit unterschiedlichsten Schulfächern zu verknüpfen. Und auch dieses Ziel fand Umsetzung: Zum einen durch die gemeinsame Teamarbeit von LehrerInnen und KulturpädagogInnen, zum anderen durch die direkte Zusammenarbeit der schulischen und außerschulischen Fachkräfte zu spezifischen Themenschwerpunkten. So ist es den Kooperationspartnern gelungen, den Schulunterricht mit künstlerischer und kultureller Bildungsarbeit zu verschränken und Lernprozesse auf kognitiver, emotionaler, sozialer, körperlicher und künstlerischer Ebene zu initiieren.

Ein weiterer Schwerpunkt des Modellprojektes liegt auf der konsequenten Dokumentation und Evaluation des gesamten Prozesses in Zusammenarbeit mit dem „Institut für Angewandte Kulturelle Bildung“. Alle kulturpädagogischen Angebote werden im Rahmen von Nachbesprechungen mit den TeilnehmerInnen intensiv reflektiert und dokumentiert. Die so erhaltenen Daten fließen in ein Praxisforschungsprojekt mit dem Titel „Leben lernen“ ein.

Globalziel dieser Kooperation ist der modellhafte Ausbau eines kulturpädagogischen Ganztagsangebots mit integrierter wissenschaftlicher Begleitung. Durch die Rhythmisierung und Verknüpfung der Unterrichtsfächer mit vielfältigen kulturpädagogischen Angeboten gelingt hier die Umsetzung eines integrativen Bildungskonzepts an einer Hauptschule auf vorbildliche Weise. [Laudatio lesen]


Weitere Informationen:

Öffnet externen Link in neuem FensterPädagogische Aktion / Spielen in der Stadt e. V.

Öffnet externen Link in neuem FensterHauptschule Perlacher Straße


nach oben | zurück
Diversität anerkennen
Inklusion umsetzen
Zusammenhalt stärken
Seite drucken | PDF der Seite erstellen | Seite empfehlen deliciousWhatsapp | Kontakt | Sitemap | Impressum | Datenschutz