• Foto: Yvonne Most

 BKJ    Weitere Aktivitäten im Fachbereich Kooperationen und Bildungslandschaften



Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.


bkj.de
PREIS DER JUGENDJURY 2012>>
Schlaraffenland

Die Laborschule Bielefeld in Kooperation mit dem Theaterlabor, Bielefeld

„Lernen statt Pauken!“ So bringt Prof. Dr. Hilbert Meyer von der Universität Oldenburg die Bedeutung des Entschulungsprojekts der Laborschule Bielefeld auf den Punkt. Vorausgegangen war ein Zeitungsbericht der Neuen Westfälischen aus Bielefeld, der statt des „Lernens“ das „Spielen“ im Titel präsentierte. Womit wir beim Thema wären:

Was passiert, wenn Schüler*innen einer 8. Klasse über den Zeitraum von 8 Wochen nur einmal wöchentlich regulären Unterricht besuchen und ansonsten an einem außerschulischen Projekt mitwirken, das sie in ihrer Planung, Ausrichtung und Umsetzung eigenverantwortlich mitgestalten? Genau dies haben Achtklässler*innen der Laborschule Bielefeld in diesem Frühjahr getan und dabei interessante Erfahrungen gesammelt. Die Bedingungen waren klar:

Für acht Wochen sollten die Schüler*innen nur einen Vormittag lang die Schulbank drücken. In der verbleibende Zeit wurden sie zur Teilnahme an einem Projekt animiert,

  • das sie gemeinsam als Gruppe durchführen,
  • bei dem möglichst alle Schritte von ihnen selbst geplant, geprobt und durchgeführt werden,
  • von dem auch andere noch etwas haben,das an einen Ort außerhalb von Schule führt,das Erwachsene außerhalb der Schule als Spezialisten einbezieht,
  • das ein Produkt entwickelt, welches am Ende anderen präsentiert wird.  

Es wurde getagt, beratschlagt und diskutiert. Mit einem konkreten Ergebnis: „Wir haben uns für ein Theaterprojekt entschieden, welches wir mit Schauspielerinnen vom Theaterlabor in den Räumen des alten Stadtarchivs erarbeiten werden. In diesen acht Wochen wollen wir natürlich das Stück erfinden und erarbeiten, die Kostüme nähen, das Bühnenbild bauen, Pressearbeit betreiben, Musik zusammenstellen und die Bühnentechnik installieren.“

Und los sollte es gehen. Ein nicht immer einfacher Prozess, der Höhen und Tiefen der Mitbestimmung nach sich zog - und letztendlich überzeugte:

„Wir wünschen uns, dass dieses Projekt ausstrahlt in die Republik und Schule zu dem macht, was sie sein soll: ein Ort des Lernens, nicht des Paukens“, so die Mitglieder der MIXED UP Jugendjury.

 

Weitere Informationen:

Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.uni-bielefeld.de/LS/laborschule_neu

Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.theaterlabor.de


nach oben | zurück
Diversität anerkennen
Inklusion umsetzen
Zusammenhalt stärken
Seite drucken | PDF der Seite erstellen | Seite empfehlen deliciousWhatsapp | Kontakt | Sitemap | Impressum | Datenschutz